Vorbereitung auf die Olympischen Spiele

Der internationale Karateverband hat darauf hingewiesen, dass Kämpfer jetzt schon damit beginnen können Punkte zu sammeln, die ihnen nachher bei der Bestentabelle für die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 angerechnet werden. So gab es gerade die Asian Meisterschaften in Amman, bei denen man bereits Olympiapunkte sammeln konnte. Die ersten, die sich Punkte sichern konnten, waren die Japaner Kiyou Shimizu bei den Männern und Ryo Kiyuna bei den Frauen in der Kata-Kategorie. Miho Miayahara war in der Kumite Klasse der Frauen in der unter-55-Kilogramm-Klasse siegreich.

Die Qualifikation für die Olympischen Spiele ist genau reguliert. Die World Karate Federation hat bekannt gegeben wie viele Punkte man braucht, um bei den Spielen dabei sei zu können. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen sind das 34 Qualifikationsplätze, die erreicht werden müssen. Pro Land sind allerdings nur 4 Athleten zugelassen. Japan darf als Gastgeberland in jeder Kategorie einen Athleten einsetzen.

Olympische Wettbewerbe sind bei den Männern:

  • Kumite 67 kg
  • Kumite 75 kg.
  • Kumite + 75 kg.
  • Kata

Bei den Frauen sind die Gewichtsklassen -55kg, -61 kg und +61 kg. Auch bei den Frauen gibt es einen Kata-Wettbewerb.

Mit den Spielen in Tokyo kommt Karate in die Heimat zurück. Erstmals wurde Karate 2016 als olympische Disziplin ein geführt und ist damit noch eine recht junge Sportart bei den Spielen. Viele rechnen damit, dass Japan die meisten Goldmedaillen gewinnen wird. Schon jetzt gibt es Anzeichen, dass das japanische Team vor allem was den Nachwuchs angeht, sehr stark ist. Bei der Weltmeisterschaft der Universitäten errangen die japanischen Studenten 10 Goldmedaillen. Bei den Asian Karate Championships errangen die japanischen Sportler insgesamt sieben Goldmedaillen.

Eine der deutschen Karatehoffnungen für die Olympischen Spiele, Patrick Urban, ist gerade beim Premier League Turnier in Istanbul gleich in der ersten Runde rausgeflogen. Auf der Weltrangliste ist er auf Platz 41, in Deutschland gilt der Lübecker als fest gesetzt für das Olympia-Team, wenn die Leistungen stimmen und er die Qualifikation auch schafft.