Unter den chinesischen Kampfkünsten wird Qigong als eine wertvolle Übung angesehen, mit der man Qualitäten und Fähigkeiten entwickeln kann, die für einen Kampf entscheidend sein können.

Auf den ersten Blick geht es beim Qigong um Energiefluss, Meditation, Atmung, Bewegung und Konzentration. Die Übungen werden so ausgeführt, dass diese Elemente miteinander verschmelzen und somit zur Stärkung von Körper und Geist führen.

Aber ist Qigong eine Kampfkunst? Man kann argumentieren, dass das Üben von Quigong den Körper und Geist sehr gut auf eine mehr physikalische Kampfkunst vorbereitet und somit die Voraussetzungen dazu schafft, dass man ein guter Kämpfer wird. Tatsächlich ist ja auch das Tai Chi aus dem Qigong hervorgegangen, womit man einer mehr physikalischen Kampfkunst schon etwas näher kommt.

Eisenhemd Qigong

Ein treffendes Beispiel dafür, auf welche Weise Qigong-Übungen mit den chinesischen Kampfkünsten in Verbindung stehen, ist wohl das Eisenhemd Qigong.

Hierbei handelt es sich um Übungen, die der Abhärtung des Körpers dienen und zu den Grundlagen der Kampfausbildung gehören. Nach jahrelangem täglichen Üben ist der Körper so abgehärtet, dass er durch Schläge nicht mehr verletzt werden kann. Dies ist natürlich im Kampf von großem Vorteil.

Eisenhemd Qigong kräftigt Muskeln, Sehnen, Knochen und Bindegewebe und stärkt die Vorstellungskraft, sodass der Meister nur mit Hilfe der Vorstellung das “Chi”, die Lebenskraft, durch den Körper zirkulieren lassen kann. Damit ist das Fundament für das Erlernen anderer Kampfkünste gelegt.

Bei einer speziellen Art des Eisenhemd Qigong, der „Goldenen Glocke“, wird nicht nur der Körper vor äußeren Angriffen geschützt, sondern auch der Kopf, einschließlich der Augen. Auch lernt der Übende, bei Gefahr seine Hoden in den Körper hineinzuziehen.

In einer japanischen Shaolin-Methode des Qigong, Pai Da, gibt man dem Körper eine Klopfmassage, wobei man ihn mit einem Bambusstock oder Säckchen gefüllt mit Marmorsteinchen abschlägt. Auch so werden Knochen, Sehnen und Muskeln abgehärtet.

Das Eisenhemd Qigong wird hauptsächlich in den Kampfkünsten geübt und wird daher als hartes Qigong und äußeres Qigong eingestuft.